Mykotherapie,Tierheilpraxis Lamers

MYKOTHERAPIE (Pilzheilkunde) bei Tieren

Die Heilkraft der Pilze wurde besonders in Asien schon vor vielen Jahrhunderten erkannt und wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) angewandt.

Die wertvollen Inhaltstoffe der Pilze bieten vielfältige Einsatzbereiche. Sie haben Einfluss auf den Stoffwechsel, regulieren und stärken das Immunsystem, können die Psyche positiv beeinflussen und sind bei Allergien oft sehr wirksam. Selbst bei Krebserkrankungen wird die Mykotherapie erfolgreich begleitend eingesetzt.

Jeder der 12 Vitalpilze hat eine bestimmte Wirkung auf den Körper. Um einen guten Behandlungserfolg zu bekommen, ist es wichtig, dass vorher eine genaue Analyse „Anamnese“ durchgeführt wird.

Es werden für diese Behandlung speziell gezüchtete Heilpilze verwendet, die kleingemahlen zu Pulver, sehr gut vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden können. Die Darreichung des Pilzpulvers in Kapseln oder lose ist in der Regel problemlos über das Futter zu verabreichen.

Die 12 Vitalpilze

  • Agaricus blazei Murrill – Sonnenpilz
  • Auricularia polytricha – Judasohr
  • Champignon – Agaricus bisporus
  • Coprinus comatus – Schpftintling
  • Cordyceps sinensis – Chinesischer Raupenpilz
  • Coriolus versicolor – Schmetterlingstramete
  • Hericium erinaceus – Igelstachelbart
  • Maitake – Klapperschwamm
  • Pleurotus ostreatus – Austernpilz
  • Polyporus umbellatus – Eichhase
  • Reishi – Glänzender Lackporling
  • Shiitake – Lentinula edodes